Detailangaben zum Werk

Klaus Huber: Ich singe ein Land, das bald geboren wird

KLAUS HUBER

Ich singe ein Land, das bald geboren wird

für 17 Instrumentalisten (1979)

Besetzung:   [ Liste der Abkürzungen ]
2. 1. 2. 0. / 1. 1. 0. 0. / Schlzg. (2-3 Spieler) / Klav., Git. / 1. 1. 1. 2. 1.

Dauer: 4'
Uraufführung: Genève 1979
Verlag: Ricordi

Bemerkungen
aus: Zwei Sätze für Ensemble ----
I. Seht den Boden, blutgetränkt... (1983)
II. Ich singe ein Land, das bald geboren wird... (1978/79)

UA der Gesamtfassung: London 1991

Andere Fassungen
Die Komposition ist überarbeitet in "Erniedrigt - geknechtet - .." übernommen worden. Aus dem Kommentar zu jener Komposition:

»(Hier müßte ich erwähnen, daß die Teile IV und VI vorauskomponiert wurden, nämlich zwischen Herbst 1978 und Frühling 1979, allerdings in einer rein instrumentalen Fassung für 15 Instrumentalisten. Sie ›verdanken‹ in dieser ersten Form ihre Entstehung einer ganz konkreten Erfahrung: Die grausame und, wie sich später zeigen sollte: erfolglose Niederwerfung der nicaraguanischen Freiheitsbewegung durch die Nationalgarde, die Massakrierung des Volkes, vor allem aber der Jugendlichen, entfachten in mir Zorn und Empörung. Ich ließ andere Arbeiten liegen und schrieb für Arturo Tamayo und Studenten aus Freiburg diese beiden Instrumentalsätze, als Zeichen meines Protestes. – Das Werk heißt Ich singe ein Land, das bald geboren wird. Es ist Ernesto Cardenal und dem Volk von Nicaragua gewidmet. – Während der Teil ›Steht alle auf, auch die Toten‹, stark überarbeitet und erweitert wurde – man müßte eigentlich von einer Rekomposition sprechen –, habe ich Teil VI praktisch unverändert übernommen, mit Ausnahme der hinzukomponierten Singstimmen.)«


zurück